Home Beiträge aus 2014
Kontakt / Impressum




22.12.2014
Von fern klingt leise eine Melodie...
 
...heißt es in einem unserer Lieder.
 
Das Jahr 2014 bot viele Anlässe, um Melodien erklingen zu lassen.
Auf unserer Chorseite ist alles nachzulesen.
 
Es kann ergänzt werden, dass wir in der Seniorenresidenz „Sanft am See“ zur Weihnachtsfeier gesungen haben. Der Auftritt ging uns sehr nahe, darum haben wir uns besonders gefreut, dass zahlreiche Zuhörer der Einladung zum Mitsingen gefolgt sind.
 
Zu erwähnen ist noch unsere schöne, entspannende Weihnachtsfeier mit viel Gesang, spaßigen Einlagen und schmackhaften Leckereien. Ein kleines Geschenk durfte natürlich nicht fehlen.
Zum Gelingen haben alle Sängerinnen und Sänger beigetragen. Unser Vorstand sorgte für die sehr gute Vorbereitung.
 
Es wurden auch die Chormitglieder und Freunde des Chores nicht vergessen, die leider nicht teilnehmen konnten – ein herzlicher Gruß erging an alle.
Liebe Weihnachtsgrüße erreichten ebenso uns von ehemaligen Mitgliedern, die in der Ferne leben und immer noch gerne an die Schipkauer Chorzeit denken.
 
Nachdem nun auch das stimmungsvolle Weihnachtskonzert in der voll besetzten Ev. Kirche Klettwitz verklungen ist, sind wir jetzt auf ergreifende Weise auf das Weihnachtsfest eingestimmt.
Die Mitwirkenden: der Volkschor Schipkau, der Ökumenische Kirchenchor Klettwitz sowie Solisten und Herr Sawicki bereiteten den Besuchern durch Gesang und Orgelspiel ein zu Herzen gehendes Programm.
 
Nicht mehr lange und wir können Kurs auf den Jahreswechsel nehmen.
A b e r - liebe Sängerinnen und Sänger - nicht bevor unsere Martina ihr Ständchen zum runden Geburtstag am 27. Dezember bekommen hat mit einer bunten Wunschliedfolge.

 
Im diesem Programm steht auch das Lied „Alleweil ein wenig lustig...“
- ein gutes Motto - besser könnte man sich nicht bis ins neue Jahr verabschieden, das ein glückliches und friedliches Jahr werden möge !
 
Doch zunächst wünschen wir allen nochmal auf diesem Wege eine frohe Weihnachtszeit !

K.K.





 
- auf diesem Wege herzliche Grüße und Glückwünsche
für unseren Karl-Heinz Perlewitz !
 
und im Hinblick auf 44 Jahre Chorleiter
 
Am 28.01.1971, das Datum ist korrekt erfasst,
war Karl-Heinz in einer Vorstandssitzung zu Gast.
Er erklärte sich bereit, den Chor zu dirigieren -
und inzwischen über 40 Jahre musikalisch zu führen.
 
Höhen und Tiefen haben wir gemeinsam gemeistert
und voller Freude unser Publikum begeistert.
Mit Kritik und Lob, welches Du dem Chor geschenkt,
wurden wir zum richtigen Ton gelenkt.
 
Mit Ausdauer und Witz hast Du es immer wieder verstanden,
dass wir letztlich die gewünschten Harmonien fanden.
Nichts von unseren „Singefehler-Sorgen“
blieb Deinem Gehör verborgen.
 
Wir wollen Dir heute einmal danken
für die Treue ohne Schranken,
für die Geduld und das Verstehen
und das Miteinander gehen.
 
Dass noch viele lange Jahre
Deine Kraft und Gesundheit sich wohl bewahre,
im privaten Leben und in der Chorarbeit an sich,
das ist unser Wunsch für Dich.
 
Es gratuliert Dein Volkschor Schipkau



1.12.2014

Orgelmusik und Chorgesang am 1. Adventssonntag

… eine würdige Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit

 Die voll besetzte Henrietten - Kirche in Annahütte erlebte mit dem wunderbaren Klang ihrer restaurierten Orgel, begleitet und umrahmt vom Gesang des Volkschores Schipkau e.V. einen gelungenen Höhepunkt.


Begrüßt wurden die Gäste, unter ihnen der Bürgermeister der Gemeinde Schipkau, Herr Prietzel, und seine Stellvertreterin, Frau Johannsohn, mit einem Weihnachtslieder – Medley, auf der Orgel gespielt von Herrn Benjamin Sawicki.

Mit ausgewählten Liedern zur Weihnacht öffneten die Sängerinnen und Sänger des Volkschores, unter der Leitung von Herrn Karl-Heinz Perlewitz und Frau Christa Perlewitz, die Herzen der Zuhörer für die bevorstehende besinnliche Zeit.

In den Gesangspausen konnte das Publikum auch erfahren, wie Weihnachten in Polen und Italien gefeiert wird. Entsprechende Lieder, u.a. aus diesen Ländern, hat der Chor in sein Weihnachtsprogramm aufgenommen.

Wenn Sie noch mehr unserer schönsten Advents- und Weihnachtslieder hören möchten, kommen Sie am 6. Dezember – wie bereits veröffentlicht – in das Bürgerzentrum Schipkau. Wir freuen uns !

K.K.



2.11.2014

Es ist Advent...

Die Blumen sind verblüht im Tal,
die Vöglein heim gezogen;

der Himmel schwebt so grau und fahl,

es brausen kalt die Wogen.

Und doch nicht Leid im Herzen brennt:

Es ist Advent !“

Traditionell beginnt der Volkschor Schipkau e.V. am 1. Advent seine Weihnachtskonzertreihe. Dem gingen intensive, zusätzliche Proben voraus.

Mit einem auserwählten Programm wollen wir unsere Zuhörer auf eine frohe und stimmungsvolle Vorweihnachtszeit einstimmen.
Es werden bekannte, aber auch neue, sehr einfühlsame Lieder erklingen, die ihren Ursprung in anderen Ländern haben.


Auf diesem Wege laden wir sehr herzlich ein zur musikalischen Eröffnung der Adventszeit am

Sonntag,den 30.11.2014, um 16.oo Uhr, Henrietten-Kirche Annahütte

Eine Besonderheit erwartet die Gäste an diesem Sonntag:

Dieses über hundertjährige Bauwerk verfügt nun wieder über sein restauriertes Herzstück und wir können somit eine feierliche Orgelweihe erleben.

Die von der Orgelbaufirma Voigt in der zurückliegenden Zeit instand gesetzte Orgel wird durch den Förderverein Annahütte-Lausitz e.V. zur weiteren Nutzung übergeben.

Gleichzeitig wird somit dem Publikum Chorgesang und Orgelspiel geboten.

 

Die Konzerte des Volkschores werden fortgesetzt am

6.12.2014, um 15.00 Uhr im Schipkauer Bürgerzentrum im Rahmen des Weihnachtsmarktes.

Am 21.12.2014, um 15.30 Uhr erklingt dann unsere Chormusik zum 4. Advent in der Ev. Kirche Klettwitz,

gemeinsam mit dem Ökumenischen Kirchenchor. Das Programm wird komplettiert durch solistische Einlagen für Gesang und Orgelstücke, gespielt von Benjamin Sawicki.

Freuen Sie sich mit uns gemeinsam auf besinnliche Stündchen, schieben Sie die Hektik einfach ab und zu beiseite, und vielleicht können wir Sie ein wenig anregen, von Weihnachten (wie es früher war oder in diesem Jahr sein wird) zu träumen.

 „Es ist für uns eine Zeit angekommen, die bringt uns eine große Freud.“...

… heißt es in diesem Weihnachtslied, lassen Sie sich davon begleiten in der bevorstehenden Advents- und Weihnachtszeit, verbunden mit allen guten Wünschen,

Ihr Volkschor Schipkau e.V.



22.11.2014
Ein Blick in die Historie

Auftritte des Volkschores Schipkau in der Weihnachtszeit gehörten schon immer zur Tradition, wenn auch mit Unterbrechungen.

Wer kann sich aber noch an das Weihnachtslieder-Repertoire unseres Chores von damals erinnern ?

Es ist kaum möglich, zumal es kein „echtes“ Weihnachtsprogramm gab.

Bei den Auftritten im damals noch vorhandenen Saal, bei verschiedenen Jahresabschlussfeiern, in den Nachbarorten, im Krankenhaus Klettwitz oder zu Anlässen anderer Chöre, erklangen 2 bis 3, später etwa 6 Weihnachts- bzw. Winterlieder, ansonsten wurde ergänzt durch getragene Volkslieder.

Einige Beispiele (auszugsweise):

 1950
O du fröhliche
Füllt mit Schalle
Die Himmel rühmen
Geschichten aus dem Wienerwald

1985
O Tannenbaum, du trägst ein grünen Zweig
Tausend Sterne,

dazu kamen ca. 12 Volkslieder, die wir auch heute noch singen wie Kein schöner Land, Das Lieben bringt groß Freud, Wach auf meins Herzens Schöne, Waldvöglein, Der Mond ist aufgegangen...

1994
Es ist ein Ros`
Hört der Engel
Kommet ihr Hirten
Tochter Zion
kamen als Weihnachtslieder hinzu,
Ein Tag voll Harmonie und Dona nobis pacem erklangen, ansonsten unsere Volkslieder.

 Erst im Jahre 1995 gab es eine Programmfolge mit 16 Weihnachtsliedern und nur noch zwei Volksweisen.

Heute umfasst unser Repertoire mehr als 65 Weihnachtslieder, von denen etwa 22 in die nähere Auswahl für das jeweilige Jahr kommen. Dabei sind immer wieder neu einstudierte, wobei schon oftmals im August damit begonnen wird.

Seien Sie gespannt auf das diesjährige Programm, wir laden herzlich ein !

 K.K.



22.09.2014

Chorwochenende in Waren (Müritz)
Bei unserem voran gegangenen öffentlichen Auftritt in Annahütte luden wir uns Gäste ein.
Am 20. September waren wir als Gastchor eingeladen.

Unsere ehemalige Chorsängerin Frau Hößel (inzwischen 82 Jahre) ist vor einigen Jahren dorthin verzogen und noch immer sehr aktiv tätig.
Sie vermittelte die offizielle Einladung und empfing uns mit übergroßer Freude.
Anlass war das
Chortreffen „Alles singt“ mit 9 Chören, darunter ein ukrainisches Ensemble. Veranstaltungsort war das als Nachbarschaftstreff „Schmetterlingshaus“ bezeichnete, im Zentrum von Waren gelegene Freizeitobjekt.


Von modernen Pop – Darbietungen durch junge Sängerinnen und Sänger, teils mit Instrumenten begleitet, bis zu Kirchenliedern, war reichhaltiges Programm geboten.
Auch unser Beitrag bereitete den Zuhörern merklich Spaß und wurde mit viel Beifall bedacht.
Überhaupt zeichnete sich das Publikum durch eine bewundernswerte Aufmerksamkeit aus, dass mit Freude und Begeisterung Applaus spendete.


Der Tag fand seinen Abschluss mit einem geselligen, sehr sangesfreudig verlaufenden Grillabend gemeinsam mit den Chormitgliedern aus der Ukraine, Frau Hößel und ihrem Freundeskreis.

Ein Gegenbesuch im kommenden Jahr zu unserem Jubiläum 120 Jahre Volkschor Schipkau ist schon eingeplant.

Am Sonntag, 21. September, war noch Zeit für eine Schifffahrt auf dem Müritzsee und einen kurzen Abstecher zur Klosterkirche Malchow, bevor wir die Heimreise mit unserem netten Busfahrer antraten. Für das leibliche Wohl sorgte in den Fahrpausen ein abwechslungsreiches, durch die Chormitglieder selbst vorbereitetes schmackhaftes Picknick.

Insgesamt, so denke ich, wird allen Chormitgliedern, den mitgereisten Partnern und den Freunden des Volkschores ein erlebnisreiches Wochenende mit viel Gesang, tollen Gesprächen, Kennenlernen netter Leute und Erfahrungsaustausch in Erinnerung bleiben.

Mit den Worten aus unserem Abschiedslied „Als Freunde kamen wir, als Freunde gehen wir... und jeder soll sehen, man lässt ihn nicht allein...“ soll auch mein Beitrag enden.

 K.K.



17.09.2014

"Wir laden gern uns Gäste ein...!"
Unter diesem Motto starteten wir am 13.September in die neue Saison nach den Chorferien mit einem heiter - beschwingtem Programm in der Annahütter Henrietten-Kirche. Unser Volkschor unter der Leitung von Karl-Heinz Perlewitz und der befreundete Gastchor aus dem sächsischen Wiednitz, unter Leitung von Ulrike Minkwitz, begeisterten die Zuhörer mit lustigen Liedern, bekannten Stücken neu aufgepeppt und populärer Musik.

Eine gelungene Veranstaltung, bei der die Chöre das Publikum zum andächtigen Zuhören, leisem Mitsingen und viel Beifall bewegen konnten.
Die abwechslungsreiche Liedgestaltung - fröhlich bis berührend - zauberte ein Lächeln in die Gesichter der zahlreichen Besucher.
Danke allen Beteiligten und Gästen !
Es war ein schöner Nachmittag mit Spaß und Emotionen. Wieder einmal war es der Gesang, der diese Freude verbreitete.

Im Dank eingeschlossen ist auch der Förderverein Annahütte, der sich intensiv um die wundervolle Kirche kümmert.
Nicht erst am bundesweiten "Tag des offenen Denkmals" am 14.September fand das über hundertjährige Bauwerk Anerkennung, sondern schon während unseres Konzertes. Unsere Wiednitzer Sangesfreunde waren erstaunt und voller Lob über die inzwischen sehr gut restaurierte kleine Kirche.
Nun freuen wir uns auf das nächste Event unseres Volkschores, das Chortreffen in Waren-Müritz am 20./21. September. 
Sicher gibt es danach wieder sehr viel zu berichten.
K.K.


08.08.2014

Chormitglieder machen "Halbzeit"

Nach einer Zusatzprobe am 16. Juli gingen wir bis zum 21. August in die Sommerpause, um die nächste Etappe erholt und frisch gestärkt in Angriff zu nehmen. Fleißiges Üben steht uns bevor.
Am 13.September wird zum Tag des offenen Denkmales in der Henriettenkirche Annahütte eine öffentliche Generalprobe für das Chortreffen am 20./21.September in Waren/Müritz stattfinden.
Das Fest der Vereine in Schipkau am 16. August findet dieses Jahr ohne uns statt. Aber durch den geplanten Auftritt des Gemischten Chores aus Peickwitz wird ein Konzert für alle Liebhaber des Chorgesanges nicht fehlen. Wir laden herzlich ein, unseren befreundeten Sängerinnen und Sängern ein aufmerksames Publikum zu sein.

Unseren Chormitgliedern wünschen wir einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub !

Urlaubszeit, ein unbeschreibliches Vergnügen,
genießt ihn alle in vollen Zügen.
Seid gegrüßt, gut soll`s Euch ergehen,
damit wir uns gesund bald wiedersehen !
K.K.


15.07.2014
Glück auf, Glück auf...

so begrüßten wir am Sonntag, dem 6.Juli herzlich die Besucher des Schachtfestes in Klettwitz. Anlässlich des Bergmannstages hatte der 1997 gegründete Traditionsverein ehemalige Bergleute und interessierte Gäste der Umgebung eingeladen.

Unser Volkschor Schipkau e.V. sorgte für die musikalische Umrahmung - unter der Leitung unseres Dirigenten Karl-Heinz Perlewitz - mit einer bunten Liedfolge:
Wir luden ein "An hellen Tagen" "Alleweil ein wenig lustig" zu sein, gingen "e`mol spaziere", fragten "Wie komm ich denn zur Tür herein" und fanden uns "Beim Kronenwirt" wieder.

Wir freuten uns sehr über unsere ehemaligen aktiven Chormitglieder im Publikum. Ich denke, dass ihnen "Wir lieben sehr im Herzen" oder "Lieder sind wie Freunde" und "Mich zieht es nach dem Dörfchen hin" besonders gefallen haben.

Die geschwätzige "Frau Schwalbe" wurde auch besungen. Stichwort "Schwalbe": Sogar die zur Zeit stattfindende Fußballweltmeisterschaft fand im Programm Berücksichtigung mit dem mexikanischen Volkslied "La Cucaracha". Ein Beitrag in tschechischer Sprache war auch dabei. Am Ende standen "Ein Tag voll Harmonie" und natürlich das Bergmannslied "Glück auf" - mit dem sangesfreudigen Publikum gemeinsam vorgetragen.
Ein heißer Sommertag, der anschließend noch mit der Wiedersehensfreude mit alten Bekannten, vielen Gesprächen sowie der Besichtigung der Ausstellung und des Kuchenbuffets seinen Abschluss fand.
K.K.


01.07.2014

Ein gelungenes Chor - Sommerfest

- mit diesem Gedanken hat wohl jeder am 27.Juni seinen Nachhauseweg (einige auch mit Heidis sorgfältiger Vorbereitung der Fahrgelegenheit) angetreten. Unsere wunderbaren Gastgeber Wolfgang und Irene haben alles getan, damit sich auch in diesem Jahr jeder wohlfühlte.
Wolfgang zeigte mal wieder, dass er nicht nur der beste Grillmeister ist, sondern auch als Komödiant für Überraschungen sorgen kann. Elke bot mit ihrer kleinen Show der Garderobe vom Schulanfang bis zum Teenager, wie schnell doch die Zeit und die Mode vergeht. Ein Geburtstagsständchen für unsere Barbara durfte nicht fehlen, ansonsten waren die Herren die sangesfreudigeren an diesem Abend. Nicht zu vergessen das Wichtigste: das kalte Buffet, von allen liebevoll und ideenreich vorbereitet und mit Appetit konsumiert. Danke allen Beteiligten und Gästen !
Aber aufgepasst: Die Sommerferien beginnen für uns erst ab 17.Juli. Denn vorher haben die Sängerinnen und Sänger noch zwei Auftritte, u.a. zum Schachtfest in Klettwitz am Sonntag, 6.Juli.2014 mit intensiver Vorbereitung. Auf gutes Gelingen !

K.K.

| nach oben |

01.06.2014

Aus der Chorchronik

Über 100 Jahre schon
währt die Schipkauer Chortradition.
Eine dufte Truppe ist unser Chor,
drum stellen wir uns heute vor.

Von A bis Z studierten wir Lieder ein,

das hier soll ein kleiner Auszug sein:

An hellen Tagen“

wollen wir`s wagen

Bunt sind schon die Wälder“ anzustimmen

und „C-a-f-f-e-e“ als Kanon zu singen.

Das Lieben bringt groß Freud“ schon Standard ist,

ebenso „Es flog ein kleins Waldvögelein“ ganz gewiss.

Auch „Füllt mit Schalle“ kommt gut an,

spaßig man`s mit „Ging ein Weiblein“ sagen kann.

Hab oft im Kreise der Lieben“ alle gerne lauschen

und auch „Ich hört ein Sichelein rauschen“.

Jetzt kommen die lustigen Tage“,

dann „Kommt in den Wald“ ganz ohne Frage.

Wir singen auch „Laßt doch der Jugend ihren Lauf“

und hören bei „Mädel, du hast Augen“ noch nicht auf.

Zum Ausklang wünscht man sich immer wieder

unser Lied „Nehmt Abschied, Brüder“.

Wir üben an „O du schöner Rosengarten“,

sangen „Phyllis-ihren Schäfer zu erwarten“.

Mit Qoudlibets haben wir uns versucht

und bei „Rosestock,Holderblüh“ Erfolge verbucht.

Fröhlich geht’s zu bei „Schön ist die Welt“

und zur Weihnachtszeit „Tausend Sterne“ sehr gefällt.

Und in dem Schneegebirge“ da kann`s sein

finden wir „Viel schöner Blümelein“.

Wir lieben sehr im Herzen“ singen wir gerne,

doch mit X ein Lied zu finden, liegt in weiter ferne.

Auch bei Y bleibt die Zeile leer,

aber „Zieht mit frischem Lebensmut“ fand schon oft Gehör.

Das „Lied vom Glöcklein“ ist unbedingt noch zu nennen,

das begeisterte alle, die es hörten und unseren Vortrag kennen.

 

So können wir, neben vielen Alltagsdingen,
anderen durch Gesang etwas Freude bringen.
Dass Singen Spaß macht und jung erhält
ist wohl bekannt auf dieser Welt.
Ein Chor , der so lange besteht, fast ohne Pause,
da ist Frohsinn, Geselligkeit und gute Gemeinschaft zu Hause.
Weitere sangesfreudige Mitglieder zu begrüßen – das wär` doch was ! -
das wünschen sich: Dirigent, Soprane, Alt, Tenöre, Bass.
K.K.

| nach oben |

26.05.2014



20.05.2014

Nachlese zum Stanek-Workshop und Abschlusskonzert
Ereignisreiche Chorprobenwochen liegen hinter uns, die mit dem Konzert am 11.5.14 in der Peter-Paul-Kirche Senftenberg ihren Abschluss fanden.
Ich glaube, es ging vielen so, dass sie erstmal einige Zeit brauchten, um "herunterzufahren". Alle Anstrengungen beim Lernen der Lieder waren aber auch verbunden mit viel Spaß und Freude; ob im eigenen Chorraum mit unserem Karl-Heinz, den Vorproben an verschiedenen Orten mit anderen beteiligten Chören und Sven sowie besonders mit dem renommierten tschechischen Chorleiter Jan Stanek.
Seine Art mit den Chören zu arbeiten, sie zu motivieren und sein Witz sind einzigartig. Letztendlich zeigte der herzliche Beifall des Publikums für den Gesamtchor der 100 Stimmen und die Einzelvorträge der Chöre, dass sich alle Mühe gelohnt hat. Manches Lied will einem gar nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Auf diesem Wege nochmals ein großer Dank und ein fester symbolischer Händedruck an alle Organisatoren und Mitwirkende!
K.K.

17.05.2014
Grüß Gott, du schöner Maien, da bist du wiedrum hier,
tust jung und alt erfreuen mit deiner Blumen Zier.
Die lieben Vöglein alle, sie singen gar so hell.
Frau Nachtigall mit Schalle hat die fürnehmste Stell.

Die kalten Wind verstummen, der Himmel ist gar blau,
die lieben Bienlein summen daher auf grüner Au`.
O holde Lust im Maien, da alles neu erblüht.
Du kannst mir sehr erfreuen mein Herz und mein Gemüt.
Volkslied

Eine frohe Maienzeit wünscht allen Besuchern seiner Homepage
der Volkschor Schipkau e.V.


21.04.2014

Aus der Chorchronik

Unser Chor wird 120 Jahre


Der Chorgesang hat in der Gemeinde Schipkau eine über 100jährige Tradition.
Im Jahre 1895 entstand im damaligen Zschipkau eine Sangesbewegung, die sich Dank des Willens der verschiedenen Chorgenerationen bis in die heutige Zeit fortsetzte. Nach Einsicht in die Archive fanden wir im "Senftenberger Anzeiger" den gesicherten Nachweis: u.a. den Hinweis auf ein "Concert zum Preisturnen" am 6.10.1895 in Zschipkau. Am 31.3.1896 war eine Veröffentlichung über ein "Concert des hiesigen Gesangverein Eintracht Zschipkau,
in Matticks Gasthof am 1. Osterfeiertag".
Dieses bevorstehende Jubiläum 2015 wollen wir zum Anlass nehmen, etwas näher mit der Chorgeschichte vertraut zu machen. Es gibt viel zu erzählen über interessante Ereignisse, nette Episoden, Auftritte, Feiern und natürlich Sängerinnen und Sänger, die den Chor geprägt und zu seinem Erhalt beigetragen haben.

Volkschor Schipkau e. V. - Träger der Zelter-Plakette

Die Zelter-Plakette wurde am 7.August1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als Auszeichnung für Chorvereinigungen gestiftet, die mindestens einhundert Jahre bestehen und sich besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des Volksliedes erworben haben.

Am 9./10. März 2002 fand in Bingen am Rhein die Verleihung der Zelter-Plakette durch die Bundesvereinigung Deutscher Laienmusikverbände statt, an der auch unser Volkschor Schipkau e.V. ausgezeichnet wurde. Eine Delegation von Sängerinnen und Sängern nahm daran teil.
(Fortsetzung folgt)                                                                                                 K.K.

10.04.2014

Aus dem Chorleben

Die ersten Monate des Jahres sind bereits vergangen und wir waren nicht untätig !
Beginnend am 9.1.2014 fanden bisher 12 Chorproben statt. Ein besonderer Auftritt in der Senftenberger Seniorenresidenz "Sanft am See" zum Geburtstag des Monats brachte den Bewohnern und vor allem unserer ehemaligen aktiven Sängerin Frau Stern (93 Jahre) große Freude.

Demnächst steht - neben unseren regulären Proben - der anspruchsvolle Stanek-Workshop an, gemeinsam mit dem Stadtchor Laucvhhammer e.V., dem Konzertchor Senftenberg e.V. sowie Mitgliedern der Niederlausitzer Singakademie und des Kammerchores Hoyerswerda.
Ein Abschlußkonzert findet am Sonntag, 11.Mai 2014 um 15.30 in der Peter & Paul Kirche Senftenberg statt.
Der Wokshop wird schon das dritte Mal in unserem Landkreis auf Initiative des Herrn Sven Irrgang durchgeführt. Der Ursprung liegt bei der Vereinigung Bohemia Cantat mit dem Partner Vereinigung tschechischer Chöre, die auch jährlich ein Internationales Festival für Chorgesang organisieren.
Wer die Auftritte unseres Chores verfolgt, konnte feststellen, dass auch wir schon Lieder in tschechischer Sprache vorgetragen haben. Die Seminare mit Herrn Stanek sind herzerfrischen und abwechslungsreich, sie fördern die Freude am Chorgesang.

Zur Person Jan Stanek

Er wurde 1952 in Prag geboren, bezeichnete sich anfangs selbst als singender Physiker und Gitarrist. Die Chormusik faszinierte ihn, er hat Chorleitung studiert und reist durch Europa als Leiter von Chorseminaren. Nach Spirituals, Volksliedern, Musik des 20.Jahrhunderts widmet er sich in den letzten Jahren dem Chorsingen. Er ist am meisten begeistert, wenn sich die Stimmen der Sänger wirklich verbinden und eine Klangeinheit bilden. Das wollen wir gemeinsam intensiv üben.
K.K.

| nach oben |



































copyright by Volkschor Schipkau e.V. 2013

Besucher:
Counter kostenlos